Veranstaltungen

So | 12.09.2021 | 12:00 Uhr Kinder- und Jugendbuch Matinée

Sie veranstalten Lesungen und möchten Kinder und Jugendliche für Literatur begeistern? Viele Kinder- und Jugendbuchautor*innen leben im Ruhrgebiet und bieten Lesungen an. Bei dieser Matinee können Sie sie kennenlernen und herausfinden, wer am besten zu Ihrer Zielgruppe passt. 18 Autor*innen präsentieren sich und ihre Arbeit im stadt.bau.raum Gelsenkirchen in Form von Kurzlesungen.

Die Veranstaltung richtet sich an potenzielle Veranstalter, Lehrerinnen, Medienvertreter, Bloggerinnen, Buchhändler und Multiplikatoren im literaturgebiet.ruhr.

Datum: 12. September 2021

Beginn: 12 Uhr

Ort: stadt.bau.raum Gelsenkirchen, Boniverstraße 30, 45883 Gelsenkirchen

Moderation: Ute Wegmann

Eintritt frei

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist ein Geimpft-, Genesen- oder Getestet-Nachweis erforderlich. Anmeldungen richten Sie bitte an w.remmert@literaturbuero-ruhr.de

Nach dem Programm gibt es ein Get-Together mit Kaffee und kleinen Leckereien!

Veranstalter: Literaturbüro Ruhr, Ruhrautor*innen (Kinder- und Jugendbuch)

Ruhrautor*innen im Literaturgebiet Ruhr

DO | 19.08.2021 | 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) GEjazzt OPEN Summer Special

Präsentiert wird ein Konzert ohne Konventionen, ob Free, Modern, Electric - egal, Hauptsache, es groovt.

Martin Gasser - sax

Der österreichische Jazz-Musiker Martin Gasser studierte Saxophon und Komposition in Wien und Köln. Regelmäßige Auftritte in namhaften Bigbands (WDR Big Band, Glenn Miller Orchester, Matthias Schriefl Multiorchester, Subway Jazz-Orchestra, European Jazz Orchestra, JM World Jazz-Orchestra), sowie in kleinerer Besetzung (Martin Gasser Quartett, Lukas Gernet's Reconception, Booxy's Box, Modern Shape Quartet…) in ganz Europa zeugen von seiner musikalischen Vielseitigkeit. Seit 2013 lebt Martin Gasser im Rheinland und arbeitet mit unterschiedlichsten Konstellationen und Bands der Kölner Jazzszene zusammen.

Tim Bücher - guit

Der Musiker Tim Bücher, ist Gitarrist, Produzent und Sänger. Bereits während des Studiums an der Folkwang Universität der Künste kann er sich mehrere Auszeichnungen und Stipendien, wie den Convento Jazzpreis, erspielen. Seine Vita umfasst Konzerte und CD-Produktionen mit Jazzgrößen wie Prof Uli Beckerhoff, genauso wie Konzerte mit dem Rapper Yunus, oder genreübergreifende Kollaborationen aus dem Bereich House/Techno mit Manuel Tur, Amberoom, oder Larse. Tim tritt außerdem mit seinem eigenen Soloprojekt auf, bei dem er unter dem Pseudonym Tim Riddle California-affine Popmusik macht. Neben zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland, ist er bereits in vielen Teilen von Europa sowie darüber hinaus getourt.

Niklas Walter - drums

Der vielfach ausgezeichnete Jazz-Schlagzeuger Niklas Walter studierte an der renommierten Folkwang Universität der Künste in Essen. Niklas erzielte schon in jungen Jahren musikalische Erfolge und gewann diverse Preise wie z.B. 1. Preis bei "Jugend Jazzt", "Folkwang Jazz Preis" 2012, "WDR-Jazzpreis" 2013 mit dem JJO NRW, "Haestens Jazz Preis" mit dem Charlotte Illinger Quartett, sowie den "Sparda Jazz Award". Zu den Musikern/Bands, mit denen Niklas gespielt hat und z.T. regelmäßig arbeitet zählen Paul Heller, HR Big Band, WDR Big Band, BuJazzo (BundesJazzOrchester), The World Famous Glenn Miller Orchestra, Ack van Rooyen, Peter Weniger, Dave Liebman, Dennis Rowland, Jerry Bergonzi, Phil Grenadier, Gerard Presencer, Roman Schwaller, Martin Sasse, Jeff Cascaro, Thomas Stabenow, Peter Beets, Milan Svoboda, Andrew Krasilnikov, Vadim Neselovsky und JD Walter.

Martin Furmann – bass

Martin Furmann (geb. in Gelsenkirchen) begann im Alter von acht Jahren Klavier zu spielen. Mit 15 folgte dann der E-Bass. Nachdem er 1994 den ersten Preis bei „Jugend Jazzt NRW“ gewann, war der Grundstein für eine musikalische Karriere gelegt. Von 1997 – 2000 studierte er an der „Hogeschool voor de Kunsten“ in Arnheim; zwischen 2000 – 2003 schloss er sein Musikstudium an der Folkwanghochschule Essen ab. Seit über 20 Jahren spielt Martin mit verschiedenen Bands aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen. Stilistisch ist er nicht festgelegt, fühlt sich sowohl im Jazz als auch in Pop, Rock, Funk, Soul oder Reggae Musik zu Hause. Martin spielte bereits mit vielen nationalen und internationalen Musikern und Bands live und im Studio.

 

Martin Gasser – sax (Foto: privat)

06.07.2021 19:00 Uhr Auftaktlesung "writer in residence" Carola Gruber

Tango Passion mit Darnea Quintett

So. 15. August 2021 um 19.00 - Open Air (Bei schlechtem Wetter in der Halle)

Eintritt 15 Euro , erm. 12 Euro

Anzahl der Plätze ist begrenzt , Reservierung erforderlich, 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen)

 

Tango – Die einende Kraft des tanzenden Eros, Tanz der Herzen, ein Stück von Liebe und Verlangen.

Im neuen Programm des Darnea Quintetts stehen Tangolieder aus verschiedenen Ländern im Mittelpunkt. Sie hören sowohl einen klassischen argentinischen Tango wie z.B. El Choclo, als auch Tango Nuevo von Astor Piazzolla, russische Tangos aus den 30er Jahren oder auch Masochismus Tango von Tom Lehrer. Leidenschaft und Melancholie vermischen sich mit Leichtsinnigkeit und Scherz.
Getanzt wird natürlich auch...

 

Mitwirkende:

Diana Petrova Darnea (Sopran), Vali Vasile Darnea (Geige),

Desar Sulejmani (Klavier), Nikola Komatina (Akkordeon), Milivoj Plavcic (Kontrabass)

 

Diana Petrova Darnea, Gesang

Diana Petrova wurde in Russland geboren und studierte Chorleitung und Gesang an der St. Petersburger Musikhochschule Rimsky-Korsakow sowie an der Zürcher Hochschule der Künste.  Sie ist die Preisträgerin des „Antonin Dvořak“ Gesangswettbewerbes (Tschechei) und Gewinnerin des ersten Preises am Internationalen Festival für Geistliche Musik „Mahutny Bosha“ (Weißrussland). Diana Petrova gehörte als Solistin zum Ensemble des “Musiktheater Im Revier” und  gastierte in der Schweiz am Theater Biel-Solothurn, an der “Opéra de Fribourg“, am “Classic Openair Solothurn” sowie an den “St. Galler Festspielen“. Laut einer Kritiker-Umfrage der WAZ Mediengruppe wurde Diana Petrova für ihre Rolle als Zerbinetta in „Ariadne auf Naxos“ unter den „besten Nachwuchssängerinnen“ geführt. 

Zurzeit arbeitet Diana Petrova freiberuflich. Als Solistin tritt sie mit Orchestern, wie dem internationalen Symphonieorchester „Capella Taurida“ (St. Petersburg), der Russischen Kammerphilharmonie (Frankfurt), der Neue Philharmonie Westfalen, sowie dem Symphonie Orchester Zürich auf und wirkt bei der „Opernwerkstatt am Rhein“ (Köln) mit. Neben Konzert Auftritten widmet sie sich der pädagogischen Tätigkeit und Chorleitung an der Musikschule Gelsenkirchen und Gladbeck.

Vasile Darnea Quartett

06.07.2021 19:00 Uhr Auftaktlesung "writer in residence" Carola Gruber

Carola Gruber liest im stadt.bau.raum

Am Dienstag, 6. Juli, lädt das Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen zur Auftaktlesung von Carola Gruber ein. Die 37.jährige Münchnerin ist als erste Autorin für das Literaturstipendium „writer in residence“ ausgewählt worden und wohnt und schreibt bis September in Gelsenkirchen. Die Lesung im stadt.bau.raum (Boniverstraße 30, 45883 Gelsenkirchen) beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung wird gebeten: per Mail an referat.kultur@gelsenkirchen.de oder telefonisch unter 0209 169-2855.

Carola Gruber liest die Kurzgeschichte „Schon gut“ und Auszüge aus dem Prosaband „Alles an seinem Platz“, außerdem Auszüge aus ihrem in Arbeit befindlichen Roman „Alles über Zebras“.

Die Kurzgeschichte „Schon gut“ wurde mit dem Würth-Literaturpreis 2018 ausgezeichnet. Das Thema des Wettbewerbs aufgreifend, kreist die Kurzgeschichte um einen gelben Schuh, der in der Wohnung eines Paares auftaucht – und von dem keiner weiß, woher er kommt.

Der Prosaband „Alles an seinem Platz“ erzählt in „66 möglichen Geschichten“ – so der Untertitel – von möglichen sowie unmöglichen Schreibprojekten und lädt auf spielerische Weise zum Ausprobieren ein.

Der Roman „Alles über Zebras“ erzählt die Geschichte von Dorothea, die ein halbes Jahr nach dem Tod ihres Vaters für ein Praktikum nach Namibia reist und sich dort zum ersten Mal in eine Frau verliebt.

Mehr Informationen über das Stipendium und die Autorin unter www.gelsenkirchen.de/literaturstipendium oder im Blog der Autorin unter https://:gelsenkirchen.carolagruber.de

***(Ro)01.07.2021/

Carola Gruber (Bildrechte bei Gerd Kemper)

19.03.2021 bis 10.04.2021 Hommage an Many

Work in Progress - Ausstellung
von Karl Rosenwald und Christian Hammer

 

Landschaft wird Fläche wird Raum

Die Installation Hommage an Many veranschaulicht, dass Raum nicht bloß belanglose Notwendigkeit des Alltags, sondern form- und gestaltbare Materie darstellt. Manfred Szejstecki arbeitete fast 40 Jahre lang als Steiger auf den Zechen des Ruhrgebiets. Als Künstler schuf er zahlreiche Bilder, welche die meist im Verborgenen bleibenden Vorgänge unter Tage ästhetisch erfahrbar machen. Seine handgezeichneten Bergbaupanoramen verbinden die oberflächliche Landschaft mit dem weitverzweigten Netz aus Strecken und Schächten, die wie Pulsadern den Boden unter unseren Füßen durchziehen. Unter dem Arbeitstitel „Panorama des Ruhrgebiets“ konzipierte Szejstecki einen mehrstöckigen Rundbau, in dem mit zahlreichen Projektionen gleichzeitig die ober- und untertägige Landschaft räumlich erfahrbar werden sollte. Das Projekt konnte zeit seines Lebens nicht mehr realisiert werden. Aber die Idee war in die Welt gesetzt und lebt in seinem Sohn Roland Szejstecki fort. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass diese ursprüngliche Idee von Karl Rosenwald nicht nur fortgeführt, sondern gleichsam ergänzt und weiterentwickelt wurde. Durch Rosenwalds einfühlsamen Umgang mit Licht, Raum und Atmosphäre findet das „Panorama des Ruhrgebiets“ seinen vorläufigen Höhepunkt.

 

Raum/Zeit/Klang

Während Manfred Szejstecki in die Untiefen des Ruhrgebiets hineingriff, um den dreidimensionalen Raum in größtmöglicher Totalität auf die zweidimensionale Fläche eines Bildes zu bannen, projiziert Karl Rosenwald die so entstandenen Bergbaupanoramen wieder zurück in den dreidimensionalen Raum, der nicht nur belebt, sondern gleichsam wandelbar erscheint. So, wie Szejstecki die „ewige Nacht“ mit dem ästhetischen Schein seiner Bilder erhellte, erhellt auch Rosenwald den dunklen Raum mit einem kontinuierlichen Spiel aus Licht und Schatten. Durch die kinetische Drehung des in drei Schichten mit dünnem Tuch bespannten Kubus setzen sich die Teile der Landschaft zu immer neuen Elementen zusammen. Die Betrachtenden gleiten so in einen behaglichen Fluss von Formen und Farben, der das alltägliche Raum- und Zeitgefühl absorbiert. Um ein Vielfaches verstärkt wird diese fast hypnotisierende Raumerfahrung durch Christian Hammers live eingespielten E-Gitarren Improvisationen. Seit 2008 haben Rosenwald & Hammer immer wieder unterschiedliche Licht-Klang-Installationen realisiert, in denen beide Elemente eine reibungslose Harmonie ergeben. In Hommage an Many werden die elektronisch geloopten Riffs außerdem durch Samples untertägiger Arbeit angereichert. Erst im Dreischritt aus projiziertem Bild, bewegtem Objekt und sphärisch-wabernden Klängen entfaltet das Kunstwerk seine volle Wirkung im Raum.

 

Zusammenwirken kreativer Kräfte

Kraft, egal welcher Art, wächst mit der Zahl der Akteure. Eine Installation wie diese wäre nicht möglich ohne das Zusammenwirken zahlreicher Personen, die alle auf ihre Art und Weise zu ihrer Realisierung beigetragen haben. Es mag vielleicht so scheinen, als ob Rosenwalds Installation auf die Bilder Szejsteckis zugeschnitten wäre. Dem ist nicht so. Rosenwald arbeitete bereits an seiner Installation, als sich die Dinge glücklich fügten. Roland Szejstecki kam aus reiner Neugierde und mit einer Idee und einer Festplatte samt Bilder seines Vaters zu Karl Rosenwald, dessen Arbeit wiederum von Christian Hammer komplettiert wurde. Was aus diesem arglosen Besuch durch gemeinschaftliche Anstrengung geworden ist, spricht für sich. Besonders hervorzuheben ist außerdem die „werkstatt“ in Gelsenkirchen Buer, wo die Installation zum ersten Mal präsentiert wurde. Als die „werkstatt“ 1976 von Manfred Szejstecki und einigen Weggefährten gegründet wurde, stand dahinter die Idee, einen Raum für lebhaften Austausch zu ermöglichen und gemeinsam die Umwelt nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Dieser Geist hat in einem Projekt wie diesem zur alten Stärke wiedergefunden. Darin ist das Projekt mit Blick auf den eingangs angeschnittenen Trägheitszustand exemplarisch. Wir müssen wieder ins Machen kommen.

Texte: Lukas Schepers     Bilder: Niklas Wigländer 

 

Biografien der Künstler

Karl Rosenwald (*1960) besuchte die Free International University von Joseph Beuys und führte seine weitere Ausbildung im Wesentlichen autodidaktisch durch. Seit 1996 ist er bildender Künstler im Freiberuf. Nach einigen Jahren wandte er sich von der Malerei vermehrt dem Raum, Licht, Form, Farbe, Klang und Bewegung zu.

Christian Hammer (*1967) studierte an der Amsterdamer Hochschule der Künste Jazzgitarre bei Wim Overgaauw, Jesse van Ruller und Maarten van der Grinten. Später entwickelte er seinen Stil in Meisterkursen und Workshops weiter. Er spielt solo und in diversen Jazzbesetzungen und Projekten im Grenzbereich zwischen Musik, Theater, Tanz und bildender Kunst. In der „werkstatt“ betreibt er eine Konzertreihe unter dem Titel „Hammer+3“ mit wechselnden Gästen.

Manfred Szejstecki (1931–2016) war Bergmann, Zeichner, Grafiker, Maler, Objekt- und Videokünstler. Als Mitbegründer der „werkstatt“ prägte er das kulturelle Leben Gelsenkirchens. Bekanntheit erlangte er unter anderem durch seine Bergbaupanoramen, in denen er das Ruhrgebiet von unten darstellte. Die radikale Perspektivverschiebung ermöglicht eine unvergleichbare Sicht auf diese bedeutsame Industrielandschaft.

Hommage an Many

14.08.20: Akra Boa

Akra Boa am 14.08.2020 Start 19:30 – Einlass ab 18:30 Uhr Open Air (wenn das Wetter mitspielt)

Der charismatische Frontmann von ART OF RANDOM fällt auf, nicht nur aufgrund seines Äußeren, vor allem aber durch seine unverwechselbare Stimme. Ein Musiker, der tief im Blues verwurzelt ist, aber auch Popsongs wie auch Raggae seinen besonderen musikalischen Stempel aufdrückt.  Schüttelt er spontan Funk aus dem Ärmel, besticht seine Stimme durch Energie und Dynamik, die ihm ebenso liegen, wie empfindsame Zerbrechlichkeit. In seinem Gesang liegt alles zwischen Johnny Cash und Sam Smith.
Akra interpretiert eigene und bekannte Stücke auf unnachahmliche Weise. Hallelujah klingt bekannt und bietet seiner Stimme viel Raum, ihren Zauber zu entfalten. Schon allein dadurch hat jeder einzelne Song eine sehr Akra Boa-typische Note. Er verbluest Pop, formt Soul zu einem Reggae und plötzlich ist Upcycling irgendwie auch bei Musik ein Thema. Billie Jeans Disco-Outfit wird zum Ball(aden)kleid, das ihr ausgesprochen gut steht.
Es wird ein ganz besonderer Abend, der Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Es gibt sowohl vor dem Konzert und auch in der Pause etwas zu trinken und natürlich auch einen kleinen Imbiss. Und wer den Abend in Gegenwart des Künstlers ausklingen lassen möchte ist herzlich eingeladen auf einen Absacker ins Zechencafé.

Eintritt VVK (per E-Mail an stadtbauraum@gelsenkirchen.de) 12,00 € Abendkasse 15,00 € Ermäßigt (GE-Pass Inhaber, Schwerbeschädigenausweis, Schüler, Studenten etc.) 10,00 €

13.12.19: Duo Zufall – Alle Jahre wieder

13.12.2019 ab 19:30 Freitagsschicht im stadt.bau.raum im Schacht Oberschuir 

Duo Zufall ®

„Alle Jahre wieder“

Ein literarisch musikalisches Kabarett-Programm

Weihnachtsmusik aus aller Welt? Jazz oder Rock? Oder doch lieber Bach? Die gelungene Mischung aus Literatur, Lyrik und Musik, schauspielerischen und kabarettistischen Akzenten verspricht einen humorvollen, unterhaltsamen und oft überraschenden Abend.

Besinnlich und absurd, nachdenklich und bisweilen rasend komisch.

In einer Mischung aus Musik und Text wagt sich das  Duo Zufall®  an das größte Fest der Welt. Roger von Triel spielt geradezu meisterlich auf seinen Gitarren und passt auf geniale Weise zum Querflöten- und Saxophonspiel von Birgit Kramarczyk. Für Rezitation und Schauspiel steht Karl Hartmann.

Am 13.12.2019 spielt das Duo Zufall®   ab 19:30sein Programm im stadt.bau.raum im Schacht Oberschuir, Boniverstraße 30, Gelsenkirchen-Feldmark: Mit Texten bekannter Autoren (Heine, Morgenstern, Ringelnatz, Kästner u.a.) versucht das Drei-Personen-Duo, das Weihnachtsfest von allen Seiten zu beleuchten. Manchmal leicht kritisch, aber immer unterhaltsam und hoffnungsvoll will das Duo Zufall®  Sie auf das Weihnachtsfest einstimmen. Musikalisch erwartet Sie eine gelungene und überraschende Mischung aus weihnachtlicher Klassik, Pop- und Jazzmusik.

Einlass ist ab 18:30 Uhr und es gibt vor und nach dem Konzert sowie in der Pause kleine lukullische Leckereien und Getränke

 

 

 

 

24.11.19: Sonntags-Schicht auf dem Pütt

Sonntag, den 24.11.2019 führt die Opera School unter der Leitung von Chris Seidler KATER MOSHE Teil 1 im stadt.bau.raum im Schacht Oberschuir auf.

Die Veranstaltung beginnt um 14:30 Uhr mit einer vorgetragenen Geschichte (ca.15 Min.) der bekannten Kinderbuchautorin Brigitte Werner. Dann gibt es eine kleine Pause mit Snacks. Um 15 Uhr beginnt dann die Aufführung des 1. Teil der Oper  KATER MOSHE. Die Vorstellung wird ungefähr um 15:50 beendet sein und mit einem netten Beisammensein ausklingen.

Die Eintrittskarten kosten 3,00 € und können bei Chris Seidler und im stadt.bau.raum im Schacht Obershuir gekauft werden (bitte telefonisch anmelden unter 0171-6248200)

Die Opera School ist ein wichtiges, auch soziales Projekt in dieser Stadt, aus dem auch schon einige Talente hervorgegangen sind. Ein tolles und unterstützenswertes Projekt mit einer sehr engagierten und großartigen Leiterin!

 

 

 

 

28.09.2019 Lelie Cristea - Classic

CLASSIC - Brahms, Piazzolla & Co.
Klassik Rezital im stadt.bau.raum

– nach ihrem inspirierenden Filmmusik Konzert CINE kommt die Geigerin Lelie Cristea nun mit einem bewegendem Klassik-Programm zurück!

Lelie Cristea, die in Gelsenkirchen ihre musikalische Karriere begonnen hat, erobert mit ihrem klassischen Programm CLASSIC am 28.9. um 19.30 Uhr erneut die Bühne im stadt.bau.raum. Doch nicht nur Klassik-Fans kommen auf ihre Kosten – freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Werken von u.a. Johannes Brahms, Erik Satie und Astor Piazzolla.

Begleitet wird Lelie am Konzertflügel von ihrer langjährigen Kollegin Tamilla Guliyeva.

Den Zuhörer unmittelbar anzusprechen und auch mit eher ungewöhnlichen Werken vertraut zu machen, ist neben ihrem ausdrucksstarken Klang, das Markenzeichen der jungen Künstlerin.

Nach ihrem überzeugenden Konzertauftakt im Juni verspricht auch dieses Konzert wieder etwas ganz Besonderes zu werden – Gänsehaut inbegriffen.

 

Tickets bekommt Ihr für je 25,-€ -( ermäßigt 15 €) in den Buchhandlungen Lothar Junius und Kottmann, bei eventim oder im stadt.bau.raum

 

 

 

13.09.2019 EmscherRanger - Alles im Fluss

ALLES IM FLUSS!

Mit ihrem neuen musikalischen Theaterstück „Alles im Fluss“ nehmen die EmscherRanger und der Fluss-Professor das Publikum mit auf eine abenteuerlichen Reise. Eine Reise durch Raum und Zeit, immer entlang an der über viele Jahrzehnte als Abwasserkanal missbrauchten Emscher.

Die Ranger besuchen spektakuläre Orte, wie z.B. das Freizeitparadies Phönix-See und den Multi-Kulti-Kiosk von Hennes-Franticzek Öztürk, wo es in einem schrägen Mix alles zu kaufen gibt, was die Region über mehr als hundert Jahre kulturell angesammelt hat. In einem temporeichen Bilderbogen trifft Geschichte auf Visionen und Reales auf Absurditäten.

Die EmscherRanger bebildern akustisch das Bühnengeschehen mit Ihrem beeindruckenden Emscher-Instrumenten.
Diese werden zum klingen gebracht durch die Muli-Instrumentalisten Günter Menger, Rüdiger Klappenbach und Andronik Yegiazaryan.
Wie schon bei „Klavecks, der letzte Emscherläufer!“ garantiert der Ruhrgebietsautor Sigi Domke mit dem Stück „Alles im Fluss“ einen humorvollen Abend mit liebevollem Blick auf unsere Region.

Regie: Axel Kraus

 

Tickets bekommt Ihr für je 14,-€ - per E-Mail unter stadtbauraum@gelsenkirchen.de oder an der Abendkasse.

 

 

 

30.08.19: Akra Boa

Akra Boa macht seit Jahrzehnten Musik und steckt all seine Energie, seine seelenberührende Stimme, sein bemerkenswertes Gitarrenspiel und viel Herzblut in seine Musik. In jeden Auftritt, in jeden Ton – ob gesungen, auf der Harp gespielt, auf der Gitarre sowieso, gerne auch immer wieder mal auf dem Bass.

Jeder Ton atmet das, was Akra ausmacht: „Es kommt darauf an, was man weiß und wie sehr man etwas will, dann kann alles geschehen“. Die Liebe zur Musik ist sein Motor.

Mit unzähligen großartigen Musikern hat er kollaboriert. Im Studio, auf Sessions „just for fun and the flow“ und auf der Bühne, vor Publikum jeder Couleur.

In Düsseldorf verleiht er dem Projekt „L’esprit Bohème by Art Of Random“ durch seine unverwechselbare Stimme ein besonderes Etwas. Neue Gesichter und Erlebnisse inspirieren ihn. Ob als Solokünstler oder gemeinsam mit anderen Musikern, Akra Boa ist das vielzitierte Gänsehaut-Feeling.

Jetzt ist er endlich auch in Gelsenkirchen zu erleben, im "schönsten Pütt der Welt", besser bekannt als stadt.bau.raum im Schacht Oberschuir.

 

Tickets bekommt Ihr für je 20,-€ - bzw. mit Ermäßigung 15,- € -

an der Abendkasse.

 

 

 

12.07.19: Daniela Rothenburg Trio

12.07.2019 Daniela Rothenburg Trio

Jazz und Swing im Stil der 20er, 30er, 40er und 50er Jahre, die anknüpfen an die Zeiten des „great american songbook“. Daniela Rothenburg singt und swingt mit ihrer ausdrucksstarken Stimme, sie ist eine wunderbare Entertainerin und führt durch das Programm mit viel Humor und einem Augenzwinkern. Mal melancholisch, mal amüsant, aber immer auch Jazz. Begleitet wird sie von Norbert Labatzki, dem Tausendsassa an Klarinette, Saxophon, Gitarre und Gesang, ebenso dabei der virtuose Gitarrist Roger van Triel.

Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend. Beginn ist 19:30, Einlass bereits um 18:30. Im  Zechencafé ist für Ihr leibliches Wohl gesorgt, sowohl vor dem Konzert als auch in der Pause und natürlich hinterher zum“Absacker“ und Meet and Greet mit den Künstlern.

Preise 20,00 € bzw. 15,00 € ermäßigt, Reservierung unter stadtbauraum@gelsenkirchen.de

 

15.06.19: Lelie Cristea

Am Samstag, den 15. Juni 2019 erweist uns Lelie Cristea die Ehre und kommt für ein Konzert in den Stadt.Bau.Raum.

Zu Hören gibt es klassische Musikstücke sowie Filmmusik.

Einlass: 18:00 Uhr

Konzertbeginn: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: 35,00€ | Ermäßigt: 28,00€ (Schüler, Studenten, GE-Pass)

Kartenreservierung: stadtbauraum@gelsenkirchen.de

hier geht es direkt zu den Tickets

 

 

16.03.19: Brüno-Chansons

Samstags-Schicht auf dem Pütt:

Paris, die Stadt der Liebe, ist zum Greifen nah: von Yves Montand über Edith Piaf bis hin zu modernen Liedern von ZAZ laden wir ein zu einer Reise ins Nachbarland Frankreich. Chansons mit Anklängen von Jazz, leicht und beschwingt, hoch professionell gespielte Akustikgitarre, Kontrabass, Schlagzeug und Klarinette/Saxofon.

Ja, sie kommen aus der verbotenen Stadt und nochmal ja, sie machen wunderbare Musik!

Es gibt zur Abrundung des musikalischen Genusses auch schöne französische Weine, einen prickelnden Crémant und natürlich etwas Leckeres zu essen.

 

Samstag, 16.03.2019, Einlass 18:00 Uhr, Konzertbeginn 19:00 Uhr

Weitere Informationen über die Musiker findest du hier.

 

 

Kartenpreise 20,00 € und 17,00 € ermäßigt (Schüler, Studenten, GE-Pass)

Kartenvorverkauf unter  stadtbauraum@gelsenkirchen.de

 

02.02./03.02.19: 5. Kunst & Lifestyle-Markt Gelsenkirchen

Zum 5. Mal findet der Kunsthandwerker- und Lifestyle-Markt im Stadt.Bau.Raum statt.

In einer tollen Atmosphäre präsentieren Künstler und Designer ihre selbst gefertigten Kreationen.
Neben Kunst,
Grafik, Malerei, Skulpturnen und Kunsthandwerk aus den Bereichen Textil, Schmuck, Keramik, Holzarbeiten und Dekorationen findet man auch ausgewählte Lifestyle-Artikel.
Tauchen Sie als Besucher in die Welt fern ab von der Stange!

Eintritt: 2,00€
Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

zur Facebook-Veranstaltung